Kuriose Köstlichkeiten

Wollt ihr meine Sammlung ergänzen? Dann schickt mir gerne eure Fundstücke

in Sachen Lebensmittel (Süßigkeiten & Herzhaftes, Leckeres & Geschmacksver-irrungen, Fleisch & Veganes) oder sonstige kuriose Gegenstände, Dinge, ... - alles ist erlaubt! Ich wähle die besten Einsendungen aus und stelle sie regelmäßig online.

 

Mail an: exotisch@rambutan.info

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchstöbern der "kuriosen Köstlichkeiten"!

Hersteller: Müller

 

Produkt: Müllermilch "Banana Bernie"

 

Taucht nicht im Buch auf, passt aber

perfekt zum Autor. Also zu mir. Habe

ich im Kühlregal des Supermarkts

meines Vertrauens gefunden. War im

Juni 2014. Die Sonder-Edition wurde

während der Fußball-WM in Brasilien

verkauft. Leckere Abkühlung an

heißen Fußball-Abenden. Mein ganz

persönliches Weltmeister-Getränk!

 

In der Serie auch erschienen:
"Schoko-Karle" und "Costas Pistazios"

 

Hersteller: Storck

 

Produkt: Super Dickmann´s "Dicke Eier"

 

Vorosterliche Tage 2013. Ein guter Freund kommt mit dem Super Dickmann´s Eierkarton um die Ecke. Zunindest schickt er mir ein Bild per WhatsApp. Ich kann es zunächst nicht glauben, gehe dann aber wie mir geheißen in den Laden. Und tatsächlich, es gibt sie: Super Dickmann´s "Dicke Eier". Der Produktmanager bei Storck und die Werbeagentur müssen tierischen Spaß gehabt haben, als sie den Namen erfunden und abgesegnet haben. Oder sie haben bei der Arbeit was geraucht. Halt so, wie der rosa Hase auf der Verpackung auch. Wie sonst lässt sich der leicht lasziv-verpeilte Blick wohl erklären?

Hersteller: Storck

 

Produkt: Super Dickmann´s "Dicke Nüsse"

 

Was Ostern im März/ April, ist Weihnachten im

Dezember. Zumindest für Storck. Denn nach den

"Dicken Eiern" setzt das Unternehmen noch einen

drauf und bringt "Dicke Nüsse" auf den Markt.

 

Der süße Hase ist einem grimmig dreinblickenden

Nussknacker gewichen, der kurz davor ist, herzhaft zuzubeißen...autsch!

 

Da muss wohl noch ein bisschen Gras von Ostern

in der Schreibtischschublade übrig geblieben sein.

Ist nicht böse gemeint, ich find´s sogar ziemlich lustig. Und beide Produkte haben für viele extrem seriöse Gespräche im Freundeskreis gesorgt!

Hersteller: Fini

 

Produkt: "Camel Balls" Extra Sour

 

Okay, okay. Einen habe ich noch in dieser Kategorie. Ich wurde fündig, als mein Buch schon fast fertig war. Deshalb tauchen die "Camel Balls" auch leider nicht mehr darin auf. Für die kuriosen Köstlichkeiten im Internet reicht es allemal. Allein die Verpackung (hier der 200er-Spender) der Kamel-Kaugummis kommt ordentlich obszön daher. Da schaut ein gepierctes Kamel (Nasenring) leicht notgeil nach hinten, hebt seinen Schwanz gekonnt nach rechts oben auf die Seite, damit jeder auch wirklich einen freien Blick auf die beiden Riesendinger zwischen seinen Beinen hat. Der Bubble Gum selbst ist laut Beschreibung außen ziemlich hart und schwer zu knacken, innen kommt er flüssig und sauer daher. Wer´s mag...im Dschungelcamp-Zeitalter braucht es anscheinend auch solche Süßis. Lacher jedenfalls garantiert!

 

Insider für meine Holzgerlinger H40-Tennis-Kumpels: Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese "Camel Balls" das Lieblingsessen unseres Leitkamels Helmut sind

- oder was meint ihr?

Hersteller: Watson

 

Produkt: Endoskopkamera EC 1000

 

Zu diesem technischen Wunderwerk muss ich keinen Text selbst formulieren. Die Beschreibung des Herstellers steht für sich.

 

Bitteschön: "Das Watson Endoscop EC 1000 besitzt einen VGA CMOS Sensor mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln für Bilder und einer Videoauflösung im avi-Format, wodurch Bilder und Videos gestochen scharf auf dem 2,4 Zoll großen TFT-Display angezeigt werden können."

 

Jetzt kommt´s: "Die beiden weißen LEDs mit einstellbarer Lichtintensität sowie der 90 cm lange Schwanenhals sorgen dafür, dass selbst tief verborgene Höhlen im Körper beleuchtet werden und durch die wasserdichte Kameralinse bis zu einer Tiefe von 80 cm wird ein sauberes Arbeiten ermöglicht."

 

Aha. Soso. Tief verborgene Höhlen im Körper...

Hersteller: Langnese

 

Produkt: Milchspeise-Eis "Ed v. Schleck"

 

Da läuft einem doch direkt das Wasser im Mund zusammen, oder? Lecker schlecker Eis von Langnese. Man könnte echt glatt neidisch werden auf "Ed v. Schleck" und seine extra lange Zunge. Passend dazu auch einer der Werbesprüche auf der Papierverpackung, die immer oben drauf war:

 

"Lieber gut geleckt als nicht geschleckt." Mensch, Marketing-Kollegas. An was denkt ihr nur immer bei eurem Job, hä?

Es ist echt unglaublich, was so alles auf die lieben kleinen Kinder losgelassen wird.

 

Da gab´s auch noch das zweideutige

"Pop(p) Orange". Oder den "Flutschfinger", der ebenfalls in diese Kategorie passt.

Oder wie wär´s mit "Brauner Bär"? Oder dem Klassiker schlechthin, der eine eigene Bühne bekommt...siehe nächstes Bild...

Hersteller: Schöller

 

Produkt: Stiel-Eis "Nogger"

 

Echt jetzt - als pubertierender Jugendlicher habe ich mich damals gefragt (und meine Mitschülerinnen und Mitschüler im übrigen auch),

was der Werbespruch zum "Nogger" wohl nur bedeuten soll. Etwa dasselbe wie "Schrubb´ dir das Rohr" oder "Wedel´ dir einen (von der Palme)"? Aber warum ein Eis als Symbol? Wegen dem "Stiel"...?

 

Ihr seht: Die Frage treibt mich (und vermutlich alle anderen, die in den 80ern groß geworden sind) bis heute um...

 

Hersteller: Teatro Café, Camping "La Quercia" in Lazise

 

Produkt: Speisekarte, Hamburger Special

 

Zur Abwechslung mal keine zweideutigen Süßis für die kids. Dafür jede Menge Rindfleisch, "Färse aus den besten Schnitte Hackfleisch geboren". Außerdem vom Küchenchef zu der Zeit gekocht. Ja, zu welcher Zeit eigentlich? Zu der Zeit, als man in Italien noch italienisch sprach? Oder zu der Zeit, als der Küchenchef noch kein Abitur brauchte? Man weiß es nicht. Jedenfalls sind die beiden vorliegenden Dokumente Originalauszüge der 2015er-Speisekarte aus oben genannter Gastronomie. Wir waren selbst vor Ort. Genau so wie 90% weitere Deutsche 

unter den rund 4.800 Gästen.

 

Übrigens: Wer mir sagen kann, was der "integrale Himalaya" mit dem italienischen Hamburger-Grillfleisch zu tun hat, schreibe mit bitte eine

kurze Mail (also, eigentlich eher rhetorisch gefragt, ich kann´s mir schon

denken - aber vielleicht gibt´s ja noch lustige Interpretationen dazu).

 

Hersteller: Haribo

 

Produkt: "A... mit Ohren"

 

Hans Riegel aus Bonn - oder kurz Ha-Ri-Bo. Du hast es auch geschafft und dich dem Niveau von Storck, Fini & Co. angepasst. Ärsche mit wahlweise roten, gelben, grünen und orangenen

Ohren aus Schaumgummi: Ist das appetitlich? Braucht das die Süßwarenwelt? Nun gut: Lustig ist es allemal. Und wenn in geselliger Runde (unter Erwachsenen) beim Anblick dieser Köstlichkeit in drei Farbvarianten nicht herzhaft gelacht und gekalauert wird, dann beiße ich mir freiwillig in den Arsch!

 

"A... mit Ohren" - FSK: ab 6 Jahre

 

Hersteller: Haribo

 

Produkt: "Scharfe Möpse"

 

Haribo zum zweiten. Ich habe eine böse Vermutung: Die Leichtmatrosen-Produktmanager von Storck und Fini wurden abgeworben und haben kurzerhand in Bonn angeheuert. Ziel: "Wir von Haribo brauchen auch sexistische Süßis für die süßen Kinder unserer Republik. Lasst euch was einfallen - und zwar schnell!"

 

Tja, und dann kommt eben sowas dabei raus - "Scharfe Möpse". Der Hund auf der Tüte reißt es auch nicht mehr raus. Jeder denkt, was hier gedacht werden soll. Man beachte links den gelben Stern: "extra scharf". Ohhh, wie scharf - ähhh - süüüß...!

 

"Scharfe Möpse" - FSK: ab 12 Jahre

Dieses Foto habe ich von Ben höchstpersönlich zugeschickt bekommen. Aufgenommen im Toskana-Urlaub. 2002. Monteriggioni. Wunderschöne Landschaft und laut Ben auch ein tolles Landhaus, in dem er mit Babs, Tita und Jonathan die Urlaubstage verbracht hat. Einziger Haken: Eine große Baustelle rund ums Haus. Vor allem die Pool-Landschaft war alles andere als fertig. Matsch und Schlamm statt Liegewiese. Deshalb die gesammelten Hinweise auf dem Schild. Da hat sich der italienische Besitzer echt alle Mühe gegeben, den deutschen Gästen in ihrer Muttersprache zu erklären, was man tun und was man vor allem nicht tun soll. Respekt!

 

Wer mehr zu diesem Schild erfahren möchte,

lese bitte das Rambutan!-Kapitel: "o.b. oder OBI?"

Das Ferienland Schwarzwald. Eine Perle der Natur. Gemütliche Dörfer, glasklare Seen, hohe Tannen, der Feldberg und andere Bodenerhebungen, Dialekt sprechende Einwohner. Alles so idyllisch hier. Wirklich alles? Nein! Denn plötzlich herrscht größte Aufregung. Warum? Weil eine 24-jährige Werbefrau etwas Schwung in die phlegmatische Landschaft bringen soll. Und das tut sie auch: "Große Berge, feuchte Täler & jede Menge Wald" lautet ihr Motto. Dazu die Silhouette einer nackten Frau. Aber Moment. Die ist doch gar nicht nackt?! Sie hat doch noch ihren Bommelhut auf, Mensch! Was regt ihr euch also alle so auf?

 

Sei´s drum. Die Kampagne wurde kurz nach Erscheinen wieder eingestellt. Da hat sich der Bürgermeister von Triberg gedacht, lasst uns einen neuen Anlauf starten. Und diesmal bitte richtig nackig. Und noch klarer in Text und Bild. Und noch einen draufsetzen - mit dem Thema Auto fahren vollends den Finger in die Wunde legen. Das Werbeplakat im Parkhaus spricht für sich. Kein weiterer Kommentar meinerseits nötig: "Steile Berge, feuchte Täler ..."

 

Wie wär´s: Lasst uns doch eine weitere Anzeige kreieren. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Aufgabe an euch lautet: "Erfindet ein Werbeplakat für die Schwarzwald-Gemeinde Tit(t)isee-Neustadt!" Also bitte, das ist doch eine perfekte Vorlage, oder? Einsendungen bitte an exotisch@rambutan.info.